Freiwilliges Soziales Jahr

Freiwilliges Soziales Jahr

Freiwilliges Soziales Jahr

Das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) gibt es in Deutschland seit 1964

Seit 2010 ist auch der Club Dialog e. V. ein anerkannter Träger für das FSJ im Land Berlin.

Gemeinsam mit dem Türkischen Bund Berlin-Brandenburg (TBB) stellen wir die Besonderheit auf dem FSJ-Markt da, als migrantische Trägerorganisationen mit einem besonderen Anspruch und Know How kompetente Ansprechpartner für Teilnehmende aus vielen verschiedenen Kulturkreisen zu sein.

Die Zahlen der Teilnehmenden, die mit einem „Migrationshintergrund“ bei uns ihr FSJ machen, sprechen dafür, dass das Interesse an interkulturellem Austausch und der aktiven Teilhabe am sozialen Freiwilligendienst groß ist. Aber es ist eben keine Sonderveranstaltung für Menschen mit Migrationsgeschichte in ihren Familien, ebenso viele der Teilnehmenden kommen aus Familien mit „Residenzhintergrund“.

Das was als „normal“ angesehen werden kann, ist die Mischung!

Was ist das FSJ?

Ein Angebot für junge Menschen, die ihre Schulpflicht (mindestens 10 Jahre) erfüllt haben, sich in sozialen und medizinischen Berufen auszuprobieren, helfend mitzuarbeiten und die Arbeitswelt dabei kennenzulernen.

Wir bieten Plätze in den Bereichen Krankenhaus, Psychiatrie, Kindergärten, soziale Schulprojekte, Werkstätten für Menschen mit Behinderungen und Altenpflege an.

Die Teilnehmenden arbeiten an den Einsatzstellen in Vollzeit mit den Fachkolleg*innen zusammen und werden in dieser Zeit von den Pädagogischen Fachkräften des FSJ Trägers begleitet und beraten.

Fester Bestandteil des FSJ ist die Teilnahme der Freiwilligen an Bildungsseminaren, die von den Mitarbeiter*innen des FSJ Trägers veranstaltet werden. Für viele der Teilnehmenden sind die Seminarwochen „das Sahnehäubchen“, bei dem sie sich untereinander austauschen können und sich gemeinsam mit Themen und Fragen die sie bewegen beschäftigen können. Als besonderes Merkmal sei hier auch die Kooperation mit dem Jugendbund DJO Regenbogen erwähnt, mit dem wir seit einigen Jahren im Rahmen unserer Seminare eine qualifizierende Schulung zum Jugendleiter (JuLeiCa) anbieten.

In der Zeit des FSJ erhalten die Teilnehmenden ein Taschengeld von monatlich 300,- bis 325,- € und werden sozialversichert.

Zum Abschluss gibt es qualifizierte Abschlussbescheinigungen, die teilweise für Bewerbungen zu Berufsausbildungen oder Studiengänge förderlich sind.

In besonderen Fällen hilft die Teilnahme am FSJ zur Erlangung der allgemeinen Fachhochschulreife.

Pro Jahr nehmen ca. 60 bis 80 Personen am FSJ im Club Dialog e. V. teil. Nicht alle sind 12 Monte dabei. Die Mindestzeit für die Anerkennung beträgt 6 Monate, die Höchstmögliche Teilnahmezeit beträgt 18 Monate. Auch wenn das FSJ-Jahr in der Regel vom 01.09. bis zum 31.08. geht, ist beim Club Dialog e. V. zu nahezu jeder Zeit des Jahres der Start in den Freiwilligendienst möglich.

Ohne die Kooperation mit unseren Einsatzstellen könnte es kein FSJ geben, denn sonst hätten wir keine Einsatzstellen, die zudem den Hauptteil der Kosten für die Teilnehmenden tragen. Deshalb an dieser Stelle unser großes Dankeschön an alle Träger die mit uns arbeiten!

Club Dialog e.V.

FSJ-Projekt
Lindower Str. 18
13347 Berlin

http://www.fsj-im-dialog.de
Facebook: Club Dialog FSJ

 

Stefan Kühne

Pädagogischer Referent / Projektleitung FSJ

Tel.: 030 – 22 32 72 70

E-Mail: kuehne@club-dialog.de

 

Pädagogische Referentin

Janin Hartung

Tel.: 030 – 32 66 59 11

E-Mail: fsj-hartung@club-dialog.de

 

FSJ – Büro

Jurij Karlinski & David Taterka Prado

Tel.: 030 – 13892518

Fax.: 030 – 32 66 59 12

E-Mail.: fsj-verwaltung@club-dialog.de

 

Stefan Kühne, Projektleitung FSJ im Club Dialog e. V.

 

Das Projekt wird durch Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Detailinformationen über den Einsatz von Cookies und Services für Zwecke der Webanalyse finden Sie in unserem Impressum.
Ok