Ausstellung "Rilke und Russland"

Liebe Freunde!
Wir möchten Sie gerne über die bevorstehende Ausstellung informieren.
Neben der Italienreise Goethes ist sie eine der wirkungsmächtigsten Auslandserfahrungen in der Literaturgeschichte: die Begegnung des europäischen Dichters Rainer Maria Rilke mit Russland und der heutigen Ukraine. Die Reisen mit Lou Andreas-Salomé in den Jahren 1899 und 1900 wurden für den 25-jährigen zu einem poetischen Erweckungserlebnis.
Die Ausstellung ›Rilke und Russland‹ wird am 3. Mai 2017 um 19.30 Uhr im Literaturmuseum der Moderne in Marbach eröffnet, ist ab 14. September teils in der Schweizerischen Nationalbibliothek in Bern, teils im Strauhof in Zürich zu sehen (ab 15. September) und wandert im Februar 2018 nach Moskau. Eine Pressekonferenz zur Ausstellung findet am 2. Mai um 11 Uhr im Berthold-Leibinger-Auditorium (Literaturmuseum der Moderne) statt. Die künstlerische Leitung hat Thomas Schmidt (DLA) inne, die Gestaltung der Ausstellung hat das Büro des Architekten HG Merz (Stuttgart/Berlin) übernommen.
Gezeigt werden u.a. Tagebücher, Dokumente und Bilder aus dem DLA, dem SLA, dem Rilke-Archiv in Gernsbach, dem Lou Andreas-Salomé-Archiv in Göttingen sowie dem Puschkin-Museum für Bildende Künste, den Tolstoi-Museen in Moskau und Jasnaja Poljana, der Tretjakow-Galerie und dem Institut für russische Literatur (Puschkin-Haus in St. Petersburg). Rund 280 Exponate versammelt die Ausstellung, darunter u.a. Ikonen aus Rilkes eigenem Besitz und ein Gemälde von Leonid Pasternak sowie Rilkes Bücher, Notizen und Manuskripte, außerdem umfangreiche Korrespondenzen mit Lew Tostoi, Sophie Liebknecht, Spiridon Droshshin, Anton und Katharina Kippenberg, Leonid und Boris Pasternak, Anton Tschechow und anderen. Zwei zeitgenössische Künstlerinnen und ein Künstler öffnen in der Ausstellung gegenwärtige Perspektiven auf Rilkes Reisewege in Russland: 100 Fotografien von Mirko Krizanovic und Barbara Klemm sowie ein Film von Anastasia Alexandrowa werden korrespondierend zu den historischen Materialien präsentiert. Die ausgewiesene Russland-Kennerin Ilma Rakusa verfasste einen literarischen Essay für den begleitenden Katalog.

Den Fleyer können Sie hier herunterladen.

Ausstellungsdaten:
Marbach: 3. Mai 2017 – 6. August 2017
Bern/Zürich: 15. September –10. Dezember 2017
(Vernissage Bern 14. September, Zürich 15. September)
Moskau: Februar – April 2018

Pressekonferenz:
Um Anmeldung zur Pressekonferenz am 2. Mai, 11 Uhr im Berthold-Leibinger-Auditorium wird gebeten: presse@dla-marbach.de

Katalog:
Marbacher Katalog 69 | Rilke und Russland. 296 Seiten, zahlreiche farbige Abb. Broschiert. ISBN 978-3-944469-25-6. Marbach a.N.: Deutsche Schillergesellschaft, 2017. EUR 30,00.

Weitere Informationen:
Zum Gesamtprojekt und zur Ausstellung im Literaturmuseum der Moderne:
Alexa Hennemann, Leiterin Kommunikation, Deutsches Literaturarchiv Marbach, Tel. 07144-848-173, E-Mail alexa.hennemann@dla-marbach.de

Website:
www.rilke-russland.net

Club Dialog e.V.

Friedrichstraße 176-179
10117 Berlin-Mitte
Tel.: +49 (0) 30/20 44 859
Fax: +49 (0) 30/20 44 610

E-Mail: info@club-dialog.de

S-Bahn: Friedrichstraße
U6 Französische Straße
U2 Stadtmitte

Öffnungszeiten des Büros:
Di-Fr, 10:00-18:00

Jubiläum

dialog30jahre_logo_end_1.jpg

Club Dialog 30 Jahre Integrationsarbeit

_____________
Medienpartner: Zeitschrift "Berliner Telegraf"
cropped-bt-2_de.png

Club Dialog in den Medien

Beratungen

Partner und Netzwerke

partner.jpg

Newsletter

hier können Sie unseren Newsletter abonnieren

Wir suchen...

Unsere Projekte werden gefördert von...

logo_ministerium.jpg logo-eu-foerdert-farbig-jpg.jpg . der_stiftung_evz_logo.png.. logo_russ_hauscolor.jpg